Werbung für Beratungsleistungen muss auf Kunden zugeschnitten und individuell sein

Alle, die etwas verkaufen wollen, müssen auf sich und Ihre Produkt / Ihre Leistung aufmerksam machen. Sie werben. Sie kommunizieren. Bekannt ist es aus Handel, Handwerk und produzierendem Gewerbe. Aber auch beratende Dienstleitungen müssen beworben werden.

Berater müssen rechtzeitig, bevor Projekte enden, wieder neue Aufgaben an Land ziehen. Folglich werden bisherige Kunden angesprochen. Aber auch neue Kunden müssen gefunden werden. Dabei ist das Werben von neuen Kunden nicht gerade einfach, da gerade bei Beratungsleistungen bunte Prospekte, Demos etc. nicht erstellt werden können. Man braucht also Wege, die potentiellen Kunden zu erreichen.

Kundengewinnung kann über Soziale Netzwerke erfolgen. Geeignet sind in dieser Hinsicht für allem geschäftliche Netzwerke, wie LinkedIn und XING. So setzen etliche Berater auf das Netzwerk XING, da man hier nicht nur auf dem eigenen Profil kommuniziert und somit seine Bekannten (Altkunden) erreichen kann, sondern auch in Gruppen diskutieren und seine freien Kapazitäten verbreiten kann. Durch diese Netzwerke erreicht man die nötigen Entscheider, die am Ende einem mit der Beratungsleistung beauftragen. Man erreicht die Tippgeber (Multiplikatoren), die einem anderen auf den Berater aufmerksam machen.

Daher sieht man im Netzwerk Xing z.B. immer wieder entsprechende Werbung (oder auch Anzeigen von freien Beraterkapazitäten).

Solche Werbung muss genauso individuell sein, wie bei allen anderen Anbietern auch. Sie muss auf den Anbieter und sein Produkt passen. Leider vergessen das gerade einige dieser Berater. Sie nutzen zur Werbung Tools, die es ermöglichen mit wenig zeitlichem Aufwand in möglichst vielen Xing-Kanälen Posts mit gleichem Inhalt zu verbreiten. Dabei enthalten diese Tools auch vorgefertigte Texte, die man zur Werbung und zum Kontaktaufbau verwenden kann.

Wer aus Bequemlichkeit oder vielleicht auch Unfähigkeit sich werbend zu artikulieren diese Vorlagen verwendet, verliert die Individualität seiner Werbung. Der erreicht mit dieser Werbung auch nichts. Denn diese Texte werden von vielen Toolnutzern verwendet. Der Effekt: Die Werbenden werden austauschbar. Der Beworbene wird abgestumpft. Der Erfolg, die Akquise von Kunden, bleibt aus.

Im Wortlaut gleiche Werbung zweier Berater in einer Xing-Gruppe, erstellt durch ein Kommunikationstool

Im Wortlaut gleiche Werbung zweier Berater in einer Xing-Gruppe, erstellt durch ein Kommunikationstool

Würden Sie einen der beiden Interim Manager einstellen? Beide haben ähnliche Tätigkeitsbereiche. Beide nutzen den an sich gleichen Werbetext. Einfallslos! Kein erkennbarer Nutzen für den Kunden. Kein Abgrenzen von der Konkurrenz. Und daher stellt sich die Frage: Warum sollte der Kunde sich für einen der beiden Anbieter entscheiden.

eingekauft, wenn der Kunde feststellt, dass er zu einem innerbetrieblichen Problem kein eigenes Know-hoff hat oder einfach Anregungen benötigt. Deswegen überlegen Sie sich vorher, was Sie dem Kunden bieten können und was Ihre Zielgruppe benötigt. Bauen Sie darauf Ihre Werbung auf und binden Sie dieses Wissen über Kundenwünsche in Ihre Werbung ein. Sie als Berater müssen die potentiellen Kunden auf Ihren Bedarf ansprechen, auch, wenn man allgemein in die Fläche kommuniziert um Neukunden zu gewinnen. So wird Ihre Annonce individuell. Schließlich wollen Sie sich verkaufen.

Dieses Vorgehen macht zwar mehr Arbeit, als wenn man Tools für die automatische, vordefinierte Kommunikation verwendet. Es verspricht aber mehr Erfolg, als die von Tools vorgegebenen Textvorlagen. Und es schützt vor der Peinlichkeit, dass man zufällig genau hinter einem gleich lautenden Post eines Mitbewerbers in der Timline eine Xing-Gruppe veröffentlicht.

Blog-Themen des Artikels: Kundengewinnung & Kundenbindung, Social Media Kommunikation Schlagworte: , , , , . Bookmarke den Permalink.
Kopieren Sie diesen Short-Link und verwenden Sie Ihn beim Posten und Teilen: http://ku-li.de/5zx6f  

Teilen Sie diesen Beitrag mit anderen ...


Artikel kommentieren