Finger weg vom WhatsApp-Share-Button

Einige CMS-System, aber auch WhatsApp selbst bieten es ihn an: den Button zum Teilen einer interessante Seite im Internet.

Der Vorteil mag ja auf der Hand liegen. Schließlich sendet der Besucher eine Artikel explizit an einen bekannten. So erhält man durch Weitersagen eine größere Reichweite.

Jedoch bewegt man sich hier auf einem dünnen Ast.

Auf einigen Websites gab es früher eine Funktion, mit der konnte man als Besucher per Mail einem Dritten eine interessante Seite empfehlen. Diese Empfehlungsangebote sind jedoch nach richterlicher Einschätzung Spam. Denn die Empfehlung erhält der Dritte gegen seinen Willen bzw. es ist ihm nicht möglich seine Einwilligung zu geben.

Im letzten Artikel haben wir WhatsApp als einen Kurznachrichtendienst bezeichnet. Auch hier kann der Empfänger nicht seine Bereitschaft diese Empfehlung zu erhalten kund tun.

Ein Share-Button für WhatsApp ist daher gleichzusetzen mit der Empfehlungsmail. Daher gilt,  aus unserer Sicht, auch hier die Einstufung als Werbung. Sollte diese unerwünscht sein, haften Sie als Betreiber der Website gegenüber dem Geschädigten. Und Sie zahlen dafür eine nicht unerhebliche Strafe.

Daher: Lassen Sie die Finger von diesen Button. Bauen Sie diesen nicht in Ihrer mobilen Website ein. Sie laufen Gefahr, abgemahnt zu werden.

Blog-Themen des Artikels: Social Media Kommunikation Schlagworte: , , , , . Bookmarke den Permalink.
Kopieren Sie diesen Short-Link und verwenden Sie Ihn beim Posten und Teilen: http://ku-li.de/UY7gq  

Teilen Sie diesen Beitrag mit anderen ...


Artikel kommentieren