Wenn man aufs falsche Pferd setzt: Erfolglos werben

Wer kennt ihn nicht. Oder ist wenigstens darüber schon gestolpert:

Wer nicht wirbt, der stirbt.

Will sagen: Im Wirtschaftsleben muss man auf sich aufmerksam machen. Nur dann setzt man sein Angebot ab.

Die Käufer dazu zu bringen, das eigene Angebot zu kaufen und nicht das des Mitbewerbers, ist heutzutage nicht leicht. Es war nie viel leichter, wenn auch früher die Auswahl von Werbeträgern geringer gewesen ist.

Werbemittel wie auch ihre Werbeträger unterliegen einem stetigen Wandel der Zeit. Was gestern noch ultima ratio war, muss heute lange nicht mehr das Gelbe vom Ei sein.

Wer aufs falsche Pferd setzt, wird erfolglos werben!

Eines dieser überholten Werbeträger ist das klassische Telefonbuch. Noch vor wenigen Jahren in millionenfacher Auflage erschienen. Zielgruppengerecht auf Unternehmen und Bewohner einer Region zugeschnitten. Kostenfrei jährlich ein- bis zweimal für jedermann ins Haus geliefert oder beim Postamt abzuholen.

Und heute? Egal ob es das Telefonbuch, die Gelben Seiten oder das Örtliche ist. Geringe Auflagen liegen lieblos in der Ecke der Postagentur oder Postamtes. Kaum vom Kunden beachtet.

Warum auch? Das Telefonbuch ist im digitalen Zeitalter veraltet. Wenn man jemanden sucht, geht man schnell online und googelt. Und greift sich dann eine der ersten Treffer heraus. Vorteil des Netzes ist der Nachteil des Telefonbuchs:

– Man findet im Netz, was man sucht. Muss aber vom Liederanten noch nie was gehört haben.

– Man findet den Lieferanten auch dann, wenn man mit pseudonymen Begriffen sucht.

Aber auch für den Verkäufer bietet das Internet Vorteile. Denn im Gegensatz zu den festgelegten „Suchbegriffen“ im Branchenbuch, welche sich lediglich auf die Branchen beziehen, kann man sich durch klug gewählte (Such-)Begriffe von den Mitbewebern absetzen und besser gefunden werden. Also mit Hilfe des viel besungenen SEO.

Ein gravierender Vorteil gegenüber dem Telefonbuch. Hier sind schließlich die „Suchbegriffe“ vorgegeben.

Zu dem kommt, dass im digitalen Zeitalter ein Telefonbuch und auch Branchenbuch immer seltener verfügbar ist. Wer unterwegs ist und Bedarf nach einer Leistung oder einem Produkt hat, findet heute keine Möglichkeit mehr auf das Branchen- oder Telefonbuch zurückzugreifen. Derjenige muss übers Internet die Anbieter suchen. Schließlich gibt es die gute alte Telefonzelle ja auch nicht mehr.

Also, sparen Sie sich das Geld, in veraltete Werbeträger zu investieren. Die Reichweite dieser Werbeträger sinkt stetig und unaufhaltsam. Der Werbeerfolg wird ausbleiben- Neukunden werden Sie nicht gewinnen.

Investieren Sie lieber in aktuell relevante Werbeträger. Auch wenn es vielleicht mehr Aufwand darstellt. Nur hier erreichen Sie die für den Werbeerfolg notwendige Reichweite.

Es sei denn Sie wollen weiterhin erfolglos werben!

Blog-Themen des Artikels: Kundengewinnung & Kundenbindung Schlagworte: , , . Bookmarke den Permalink.
Kopieren Sie diesen Short-Link und verwenden Sie Ihn beim Posten und Teilen: http://ku-li.de/KkzWM  

Teilen Sie diesen Beitrag mit anderen ...


Artikel kommentieren