Zickenkrieg – Warum mehrere Frauen nicht in einem Büroraum sitzen sollten

Eines vorab: Ja, ich bin ein Mann. Und Nein, ich bin kein Frauenhasser, vielmehr arbeite ich gerne mit Frauen zusammen. Sie gaben oft eine andere Sicht auf die Dinge, als wir Männer.

Aber: Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum es in Ihrem Unternehmen in manchen Büroräumen oder Teams harmonisch vorgeht? Warum in anderen Gruppen keine Ruhe hineinkommt? Warum die wenigsten Männer über längere Zeit in diesen Gruppen aushalten? Warum Sie keinen Frieden diese Unruheherde bekommen?

Es liegt an der Zusammensetzung der Teams / Belegschaft des Büroraums. Frauen und Männer sind bekanntlich biologisch anders. Dieser Unterschied besteht auch darin, dass etwa alle vier Wochen beim weiblichen Geschlecht die Hormone durcheinandergeraten. Die entsprechenden Personen unterliegen in diesen Wochen oft erheblichen Stimmungsschwankungen. Es kommt zum „Rumzicken“.

Sperren Sie nun mehrere dieser Personen gleichen Geschlechts in ein Zimmer, tun Sie Ihrem Unternehmen nichts Gutes. Bei 3 Frauen im gleichen Raum haben Sie theoretisch 3 Wochen Kriegszustand. Sind es 4, haben Sie diesen Zustand theoretisch einen Monat lang. Und damit schon einen Dauerstand erreicht, der aber meist noch hinnehmbar ist. Bei 5 und mehr Frauen in einem Büroraum, gibt es zeitliche Überschneidungen bei den hormonellen Irrfahrten und Sie bekommen einen offenen Krieg.

Ein Zustand, der Ihrem Unternehmen nicht gut tun kann. Der Unruhe und Unzufriedenheit hineinbringt. Was mit niedriger Produktivität einhergeht. Der Frust bei den Opfern – meist den männlichen Kollegen, aber auch bei den gerade „normalen“ Frauen – hervorruft.

Ziel muss es daher sein, diesen hormonbedingten betrieblichen Störfaktor auszuschalten.

Wirkt schwer, ist aber relativ einfach.

Bringen Sie die Damen auseinander. Setzen Sie maximal zwei Frauen zusammen in ein Zimmer. Gegebenenfalls noch ein oder zwei Männer mit hinein. Der „Störfaktor“ wird dann eine geringere Auswirkung auf den betrieblichen Ablauf und den innerbetrieblichen Frieden haben.

Denn auch wenn die Frauen weiterhin hormonbedingt zicken (sie können es ja nicht abschalten), diese Trennung wird Ruhe bringen. Sind zu dem auch noch Männer in dem Raum, werden sie sich eventuell auch noch zusammennehmen.

Sie werden etwas mehr Harmonie in Ihren Betrieb bekommen. Sie werden so Ihre Produktivität wieder steigern.

Blog-Themen des Artikels: Mitarbeiterführung Schlagworte: , , . Bookmarke den Permalink.
Kopieren Sie diesen Short-Link und verwenden Sie Ihn beim Posten und Teilen: http://ku-li.de/qL6vg  

Teilen Sie diesen Beitrag mit anderen ...


Artikel kommentieren